Ausstellung „No to violence“ – Seelenlandschaften

Ausstellungseröffnung: um 16.30 Uhr im Rathausfoyer mit Grußworten des Bürgermeisters, Christoph Dellmanns, der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Kempen, Birgit Braun, und einer Vertreterin des Frauenhauses in Viersen.

„No to violence“ – unter dieser Überschrift malt Hanne Tesche seit 2015 über 100 Bilder, die man als Frauenportraits, vielleicht richtigerweise als Seelenlandschaften von Frauen bezeichnen kann. Die seit einigen
Jahren in Süchteln lebende pensionierte Kunsterzieherin Hanne Tesche entwickelt in expressionistischer Tradition wahre Farbexplosionen, um das Innere der Frauen nach außen zu kehren. Nicht auf allen Portraits gelingt dies, manche Frauen verschließen sich einer Deutung ihrer Befindlichkeit – wie es ja auch im „wirklichen“ Leben geschieht. Nicht immer kann man Verletzungen, Trauer, Verzweiflung, Zorn angesichts von erlittener Gewalt an den Gesichtern erkennen – oder man müsste bereit sein, genauer und tiefer hinzusehen.

Den Internationalen Tag gegen die häusliche Gewalt nehmen die STADT KEMPEN sowie die Kempen-Nettetaler Gruppe von AMNESTY INTERNATIONAL zum Anlass, einen großen Teil dieses Zyklus der Öffentlichkeit vorzustellen.

–>Eröffnet wird die Ausstellung am 17.11. um 16:30 Uhr im Rathausfoyer mit einem Grußwort des Bürgermeisters der Stadt Kempen, Christoph Dellmanns, sowie der Gleichstellungsbeauftragten, Birgit Braun, und einer Vertreterin des Frauenhauses in Viersen.

–>Versteigert werden die Bilder am 25.11. ab 17 Uhr im Rathausfoyer.

Da Hanne Tesche auch sehr konkret gegen Gewalt aktiv sein möchte, geht die eine Hälfte des Erlöses an das Frauenhaus in Viersen, die andere an AMNESTY INTERNATIONAL.